OWL-Tag der CDU-Landtagsabgeordneten

Adlerwarte, Klebstoffhersteller und Regierungspräsidentin besucht

22.12.2022, 10:12 Uhr | Raphael Tigges
Trafen sich zum OWL-Tag in Detmold (v.l.): Die CDU-Landtagsabgeordneten Tom Brüntrup, Matthias Goeken, Klaus Hansen, André Kuper, Bianca Winkelmann, Raphael Tigges und Bernhard Hoppe-Biermeier. Nicht auf dem Foto ist Staatssekretär Daniel Sieveke.
Trafen sich zum OWL-Tag in Detmold (v.l.): Die CDU-Landtagsabgeordneten Tom Brüntrup, Matthias Goeken, Klaus Hansen, André Kuper, Bianca Winkelmann, Raphael Tigges und Bernhard Hoppe-Biermeier. Nicht auf dem Foto ist Staatssekretär Daniel Sieveke.

Zu einem OWL-Tag mit verschiedenen Stationen haben sich die Landtagsabgeordneten aus Ostwestfalen-Lippe, Tom Brüntrup, Matthias Goeken, Klaus Hansen, Bernhard Hoppe-Biermeier, André Kuper, Raphael Tigges und Bianca Winkelmann, in Detmold getroffen. Verhindert war Staatssekretär Daniel Sieveke aus Paderborn.

Erster Anlaufpunkt war die Adlerwarte Berlebeck, die der Abgeordnete Klaus Hansen bis zu seiner Wahl in den Landtag selbst geleitet hat. Neben einer Flugvorführung und einem kurzen Rundgang standen natürlich Themen wie Greifvogelschutz sowie Natur- und Artenschutz im Allgemeinen auf der Tagesordnung. Bei einem gemeinsamen Frühstück besprachen die Abgeordneten die für OWL wichtigen Themen des Koalitionsvertrages, u.a. mit starker Gewichtung auf dem Ausbau der Windkraft in NRW.

Anschließend ging es zu einem Unternehmensbesuch zum Klebstoffhersteller Jowat SE. Das Unternehmen produziert und vertreibt weltweit Klebstoff für den industriellen und privaten Einsatz und setzt sich besonders für Nachhaltigkeit im Herstellungsprozess ein. Mit Kunden in über 20 Ländern, darunter auch in China und den USA, gehört die Jowat SE zu den weltweit führenden Klebstoffherstellern. Hier sprachen die Abgeordneten mit der Geschäftsführung über die hohen Energiekosten für die Produktion, die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Ostwestfalen-Lippe sowie den Einsatz regenerativer Energien. Thema war auch der Bürokratieabbau. Das Unternehmen beklagte dabei die bürokratischen Hemmschwellen, beispielsweise durch das deutsche Arbeitsrecht. Ein weiteres Problem ist der Fachkräftemangel auf allen Ebenen, unter dem auch die Jowat SE trotz Kooperationen mit Hochschulen leidet.

Danach stand ein erster offizieller Austausch mit der neuen Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling auf dem Programm. „Bei unserem Gespräch haben Schulthemen, aber auch die Windkraft und Infrastrukturmaßnahmen auf der Tagesordnung gestanden“, erklärt Raphael Tigges, Sprecher der CDU-Abgeordneten aus OWL, der zu dem Treffen eingeladen hatte. „Außerdem haben wir den aktuellen Stand des neuen Landesentwicklungsplans NRW und des neuen Regionalplans besprochen.“ Der OWL-Tag der Landtagsabgeordneten endete mit einem Stadtrundgang durch Detmold sowie mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes.